über mich

System-Beratung-Klüppelberg
Link zur Homepage:
www.sybeklue.de

Hallo und herzlich willkommen in meinem Blog. Mein Name ist Bernd Klüppelberg (66), und ich beschäftige mich neben anderem, seit einigen Jahren mit der Programmierung von Webanwendungen (zwar nicht hauptberuflich, aber doch mehr als nur Hobby). Mein erster Kontakt mit der EDV – wie man früher dazu sagte – begann 1973 noch mit Lochkarten auf einem Großrechner (Siemens 4004/151), der sage und schreibe 1MB Kernspeicher und 600MB Wechselplatten – Platz hatte.

Die „/LOGIN“-Karten in der Hemdtasche, waren wir stolz wie Lumpi! Wir kannten uns mit Rechnern aus! Das ergab Chancen bei den Lehrstühlen der Uni, für Hiwi-Jobs! Insbesondere hatte man einen Stein im Brett bei den StudentInnen, als die ersten EDV-Kurse im Grundstudium Pflicht wurden! 🙂 Lochkarten

Wie kam ich zum Netz?

Zuerst (1999) wollte ich ja meine 1. Webseite von jemand anderem fertigen lassen, da ich mich selbst nicht einarbeiten wollte! „Noch ne Programmiersprache lernen, eine Internetseite erstellen – was soll das?“ Da ich keinen Bezug zum Netz hatte, wollte ich mich zunächst nicht selbst damit  befassen.

Andere sollten das machen!  Als mir aber dann der Webprogrammierer meine Wünsche über Inhalt und Design nicht erfüllen konnte, habe ich mir ein Buch gekauft mit dem Namen „Jetzt lerne ich HTML“. Ich las es im Tauchurlaub und meinte: „Das ist ja verständlich! Ich mach‘ meine Seite jetzt selbst.“

So begann ich HTML-Seiten zu schreiben. Dann waren die mir natürlich nicht genug, ich wollte mehr, und ich begann mit PHP serverseitig HTML-Seiten zu generieren. Erst ganz einfach, dann immer mehr. Es machte mir unheimlichen Spaß! Und genau diesen Spaß, eine Seite selbst zu erstellen, möchte  ich Ihnen weitergeben.

An wen wendet sich der Blog?

Dieser Blog wendet sich speziell an Internet-Marketer! An Anfänger und Fortgeschrittene! Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie auch ohne vielseitige Kenntnisse, anschauliche Verkaufs-, Bestell- und sonstige Seiten im Web bauen können. Ja nicht nur bauen, sondern auch betreiben können. Dazu gehören auch Dinge wie Datensicherheit, Gestaltung und Einfachheit des Betriebes.

Ich kann Ihnen versprechen, dass Sie, um erfolgreich als Marketer zu werden, ohne ein Mindestmaß an HTML und Internet- und Datenbanktheorie nicht auskommen werden. Lassen Sie sich hier durch Versprechungen nicht einlullen. Sicherlich können Sie jede Menge Geld für Beratung und Software ausgeben, aber schon die Installation der Software wird von Ihnen einiges an Kenntnissen fordern. Der Satz: „Ich mache den Text, andere sollen die Technik übernehmen, Technik interessiert mich nicht“ , wird sich nicht auszahlen.

Dazu ein Beispiel:

Oft verlässt man sich am Anfang auf Composer wie NVU, Front-Page u.ä. Doch was diese Composer als Coding ablegen, ist oft abenteuerlich. Dies rächt sich dann, wenn man mehrmals eine Seite geändert hat, und die HTML-Seite nicht mehr so reagiert, wie man es will, bzw. soll. Dann sitzen Sie stundenlang vor dem Composer und probieren und probieren. Es wird schlechter und schlechter. Irgendwann haben Sie genug und werfen alles in die Ecke. Der Frust ist enorm!
Tun Sie es nicht!
Meist genügt ein Blick in den HTML-Teil des Composers, und Sie wissen, wo’s klemmt

HTML

Gut, dafür muss man ein paar HTML-Kenntnisse haben. Aber es gibt eine Fülle von Hilfsmittel, mit denen man sich wenigstens ein wenig in HTML einarbeiten kann. Die wichtigste und wohl auch bekannteste Seite im Internet ist wohl

http://de.selfhtml.org/index.htm

die ich Ihnen gerne ans Herz lege, und natürlich 😉 meine Artikelserie
http://www.blog-internetmarketing-info.de/html-verstehen/,

die versucht, ganz ganz unten zu beginnen, und Ihnen HTML näher zu bringen.

Ich möchte Ihnen in diesem Blog so nach und nach Beispiele und Hinweise geben, wie Sie Ihre Verkaufsseite aufpeppen können. Wir werden diese Seiten variabel gestalten, ein Menü einfügen etc. Auch bei Seiten wie das Impressum, will ich Ihnen helfen, beispielsweise ein Kontaktformular einzubinden, das nur den Zweck hat, die eingegebenen Nachrichten an Sie via Email zu versenden.

CSS & PHP

Dazu brauchen wir nicht nur HTML, sondern werden uns auch mit CSS sowie PHP beschäftigen müssen. Aber keine Angst, ich will Sie nicht zum Programmierer machen, aber so ein wenig Durchblick, warum was auf einer Seite funktioniert, macht mehr Spaß und hilft Ihnen auch bei anderen Vorhaben, wie Blogs u.ä.

Noch ein Beispiel:

Sie haben sich ein WordPress Theme heruntergeladen. Jetzt stellen Sie fest, dass doch einige Dinge in dem Theme nicht so sind, wie Sie es wünschen. So kommen z.B. immer noch englische Texte hoch, obwohl Sie doch ein deutsches Sprachpaket genommen haben. Dies liegt daran, dass die Programmierer dieser Themes nicht unbedingt an Sie als Deutsche denken. Sie programmieren dann sog. „harte Texte“ in ihre Scripts und diese werden nicht über die Sprachdatei umgesetzt. Wollen Sie das Theme aber doch behalten, dann sollten Sie diese Stelle finden und mit deutschen harten Texte ersetzen. Dazu gehört zumindest, dass Sie sich mit den Strukturen der Quelltexte auskennen. Wenn da steht _T(‚Type text here‘); dann sollten Sie schreiben _T(‚hier den Text eingeben‘); Außer dem deutschen Text wurde hier nichts verändert. Der in ‚…‘ eingeschlossene Text ist einfach ersetzt worden, ohne die Syntax von PHP zu verändern. Und genau darum geht es: Lasse ich die Klammern weg, erhalte ich einen PHP-Fehler! Lasse ich die Hochkomma weg, dann bekomme ich auch einen Fehler!
Das ist das, was Sie können sollten, die Syntax von PHP interpretieren können. Dann sind Sie zwar noch kein PHP-Programmierer, Sie konnten sich aber helfen.

Ich werde alle Themen zum Schluss in einem Beispiel zusammenfassen,  das Sie sich dann herunterladen können. Auch wenn Sie sagen:  „Ich will nur die Beispiele“, bin ich Ihnen nicht böse! Weil ich weiß, dass Sie ggf. das Beispiel verändern wollen, und dann doch noch ein wenig mehr von dem Geschilderten verstehen wollen.

Sonstiges

Daneben gibt es Beiträge zum Thema PC, Web, Datenbanken, Datenbanktheorie etc. Ich werde auf laufende häufig vorkommende Schwierigkeiten eingehen, die ich bei Marketern beobachte.

Um sich zunächst mal in HTML einzuarbeiten, können Sie sich eine ganze Reihe Bücher kaufen. Oder Sie arbeiten aktiv meinen kostenlosen Quasikurs „HTML-verstehen“ durch, der Ihnen auf lockere Weise das Wichtigste in HTML beibringt. Oder Sie beteiligen sich an weiteren Kursen, die noch kommen werden. Welche Kurse das sind, legen auch Sie fest, deshalb schreiben Sie Ihre Wünsche, ich werde sicherlich darauf eingehen.

Da der Blog leben soll, werden auch nach und nach eBooks entstehen, die Themengebiete genauer betrachten. So wird es auch einiges an Beiträgen geben, wo ich auf Artikel oder Produkte im Web eingehe.

Auch werden es eBooks geben, die Ihnen – auch neben dem Marketerjob – helfen können, mit dem PC seinen Dateien u.ä besser umgehen zu können!

Werbung im Blog

Der Blog wird aber nicht zu einer Werbeplattform verkommen. Ich werbe nur für Produkte, die ich 100%-ig vertrete, sie kenne und dahinter stehen kann. Dann und nur dann werde ich in einem Artikel dieses Produkt beschreiben! Sie werden von mir auch nur dann Fremdprodukt-Newsletter erhalten, wenn ich 100%-ig davon überzeugt bin, dass es Sie weiterbringt! Dies gilt auch für die Inhalte von Kommentaren. Auch Kommentare werden in dieser Hinsicht strickt moderiert. Wer meint, ohne wirklich themeninhaltliche Kommentare sich Backlinks zu besorgen, der wird keine Chance hier haben, dafür gibt es andere Medien! Ich hasse Spam, und ich bemühe mich, Ihnen auch keinen zu senden. Ich bin genauso genervt wie Sie, von mancher E-Mail-Flut, die auf einen hereinbrechen kann. Und was mich nervt, das mute ich Ihnen auch nicht zu!

Ihr Bernd Klüppelberg

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar